Minoritenkloster Ratingen

Die im denkmalgeschützten Minoritenkloster angesiedelten Nutzungen aus Kino, Standesamt und VHS erforderten eine Anpassung an die heutigen baulichen Standards. Der neue barrierefreie Zugang zum Standesamt wurde vom seitlichen Flügel in die Fassade zum Hochzeitsgarten verlegt.

Das Material- und Lichtkonzept, die motorisch öffnende Haupteingangstür, sowie die Fenster mit Natursteingewände für das neue Foyer wurden in Abstimmung mit dem Denkmalamt errichtet. Neue Grundrisslayouts, die Errichtung von barrierefreien Sanitäranlagen, sowie Brandschutzmaßnahmen gehörten ebenfalls zum ersten Bauabschnitt.

Die wegen des Brandschutzes erforderlichen baulichen Maßnahmen wie die Änderung der Rettungswege, den Einbau von Brandschutztüren und die Ertüchtigung von Bauteilen wurden im laufenden Betrieb umgesetzt. Die Schadstoffsanierung von Einbauten aus den 60er bis 80er waren ebenfalls Bestandteil der Leistungen.

In einem 2. Bauabschnitt werden die restlichen Fenster erneuert sowie das Dach saniert.

Anmeldung